Home

Aktualisiert: Januar 6th, 2015

Die Hebamme bloggt unter Anderem auch über die Internetbranche?

Hebamme4u

Jawoll!! Genau das mache ich. Nun hatte ich beschlossen den Blog zu beleben. Und jetzt stehe ich da, und frage mich was denn vielleicht interessant sein könnte….
Mit dem Ablauf meiner Ausbildung usw. habe ich es versucht. Es war von hohem Interesse, aber für mich persönlich schwierig zu bearbeiten. Irgenwelche Pressemeldungen sind auf Dauer auch nicht sonderlich interessant. Natürlich werden auch solche News hier untergebracht.
Nun denke ich, meine Webseite wäre ein gutes Thema. Es ist unglaublich was einem in dieser seltsamen Branche tagtäglich so passiert. Warum habe ich überhahupt so ein umfangreiches Portal wie Hebamme4u? Wie war der Plan? Und was ist daraus geworden….. Immerhin bin ich Hebamme und hatte keine Ahnung von Nichts. Meine naive Denke war: da sitze ich am Computer, tipsele ein wenig vor mich hin und sitze ansonsten faul unter der Palme. Aus diesem Plan ist nichts geworden, zumindest nicht aus dem „Faul“ sein.
Vorab: ich bin keine ausgebildtete Journalistin, schreibe wie ich rede und formuliere nicht besonders geschliffen. Das nur als Vorwarnung für alle, die über diesen Blog stolpern.

Blog

Es fehlt an Erzieherinnen: Der Personalmangel in der Kinderbetreuung ist nicht nur die größte Hürde, wenn es ab August gilt, den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einzulösen. Zugleich stehen die Kindertageseinrichtungen vor großen Herausforderungen, für alle Altersgruppen eine gute Qualität der frühkindlichen Bildung zu gewährleisten. Dies gilt vor allem für die ostdeutschen Bundesländer, wo die Kitas personell erheblich schlechter ausgestattet sind als im Westen. Das geht aus dem diesjährigen „Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme“ hervor, den die Bertelsmann Stiftung am 4. Juli veröffentlicht hat. Stichtag für die Datenerhebung war der 1. März 2012.

Im bundesweiten Durchschnitt beträgt demnach der Personalschlüssel in Krippen 1:4,5. In den ostdeutschen Krippen jedoch betreut eine Vollzeitkraft rechnerisch sechs Ganztagskinder. Nach dem von der Bertelsmann Stiftung empfohlenen Personalschlüssel (1:3) sollte eine Erzieherin nur für halb so viele Kinder verantwortlich sein. Das einzige Land, das diese Empfehlung nahezu erfüllt, ist Bremen, wo eine Vollzeitkraft für 3,1 ganztags betreute Kinder verantwortlich ist. Die schlechteste Betreuungsrelation finden Eltern für ihre unter dreijährigen Kinder in Sachsen-Anhalt (1:6,5). „Der Westen hat nicht genug Krippenplätze, im Osten muss hauptsächlich mehr in Qualität investiert werden“, sagte Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung. weiterlesen…

Endlich ist er da: der langersehnte Sommer. Ob am Badesee, im Strandurlaub oder im heimischen Garten, die Sonne besitzt in den Sommermonaten viel Kraft. Um die warmen Tage voll und ganz genießen zu können, gilt: Schützen Sie sich vor einem Sonnenbrand. Warum das so wichtig und wieso Sonne auch gesund ist, erklärt Dr. Johannes Müller-Steinmann, ärztlicher Direktor des Hautarztzentrums Kiel:

Sonne macht glücklich, heißt es. Warum ist das so?
weiterlesen…

Alle Einträge sehen

TOP